Projektpartner

Grammer AG

Grammer AG
© Foto Grammer AG

Grammer ist ein führender Lieferant von Sitzsystemen und Sitzkomponenten mit einer globalen Positionierung im Markt. Grammer liefert über 300 000 Size für LKW weltweit (ca. 200 000 Europa) und ist ebenfalls größter Lieferant für die ICE-Flotte der Deutschen Bahn. Im Offroad-Bereich ist Grammer in Europa Marktführer mit einem Anteil von ca. 80% und beliefert alle namhaften OEMs in den Bereichen Agrar, Baumaschine und Stapler. Auf Grund seiner Aktivitäten im Automotivebereich ist Grammer seit 2000 nach ISO 16949 zertifiziert. Zentrales Thema bei Sitzen ist die Ergonomie und Sitzkomfort.

Arbeitsschwer­punkte:

Prozesskette für FVK-Bauteile

Werkzeugbau Siegfried Hofmann GmbH

Werkzeugbau Siegfried Hofmann GmbH
© Foto Werkzeugbau Siegfried Hofmann GmbH

Werkzeugbau Hofmann beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Temperierung von Formen und Werkzeugen. Die Themen konturnahe und dynamische Temperierung zählen zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Seit etwas über 3 Jahren beschäftigt man sich verstärkt mit der sogenannten Variotherm-Technologie, bei der ein Werkzeug sehr schnell aufgeheizt und wieder abgekühlt werden kann. Erste Projekte für Kunden aus den Bereichen Automobil und Haushalt konnten bereits als Thermoplast-Spritzgusswerkzeuge mit dieser Variotherm-Technolgie realisiert werden.

Arbeitsschwer­punkte:

Variothermer Werkzeugbau

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen
© Foto Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen ist eines der größten Institute auf diesem Forschungsgebiet. Mehr als 300 Mitarbeiter arbeiten hier in den vier Fachabteilungen Spritzgießen und PUR, Extrusion und Weiterverarbeitung, Formteilauslegung und Werkstofftechnik sowie Faserverstärkte Kunststoffe/PUR. Ferner gehören zum Institut das Zentrum für Kunststoffanalyse und -prüfung (KAP) und die Abteilung Aus- und Weiterbildung. Das 3D-Faserspritzen von Hybridgarnen wurde am IKV entwickelt und wurde seit dem intensiv weiterentwickelt

Arbeitsschwer­punkte:

Faserspritzen, variotherme Konsolidierung

Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
© Foto Fraunhofer ILT, Aachen

Das Institut für Lasertechnik als eines der größten Laserinstitute in Europa verfügt über eine breite Basis zur Entwicklung von Laserstrahlquellen mit prozessangepassten Wellenlängen und Leistungscharakteristiken für die industrielle Fertigung. Weiterhin entwickelt das ILT innovative und wirtschaftliche Laserbearbeitungsverfahren für unterschiedliche Werkstoffe und verfügt über eine große Anzahl von Laserstrahlquellen mit unterschiedlichen Wellenlängen von 157 nm bis 10600 nm und beliebig einstellbaren zeitlichen und örtlichen Leistungscharakteristiken. Insbesondere verfügt das ILT über diverse Strahlquellen und Anlagen zum Laserschweißen und Schneiden. Darüber hinaus sind ebenfalls entsprechende Messtechnik für die Entwicklung und zur Analyse von Laser-Prozessen gegeben.

Arbeitsschwer­punkte:

Laserbearbeitungsprozesse, Projektkoordination

ISE Automotive GmbH

ISE Automotive GmbH
© Foto ISE Automotive GmbH

ISE ist ein Full Service Supplier und Tier 1 Lieferant für die Internationale Automobilindustrie. ISE verfügt über besondere Kompetenz in der Konstruktion, Entwicklung, Auslegung, Berechnung, den Tests und der Herstellung von faserverstärkten Kunststoffteilen für die Automobilindustrie.

Zertifiziert nach ISO/TS 16949-2002 erfüllt ISE alle weltweit geforderten Vorschriften der Kunden. ISE ist Marktführer bei der Ausrüstung von PKW mit FVK - Frontends, die im GMTex- Verfahren Hergestellt werden.

Arbeitsschwer­punkte:

Prozesskette FVK

Precitec KG

Precitec KG
© Foto Precitec KG

Die Precitec KG befasst sich seit Firmengründung 1971 mit dem Bau von Bearbeitungsköpfen für die Lasermaterialbearbeitung. Bestandteil dieser optischen Systeme sind Sensor- und Aktorsysteme, die insbesondere beim Schneiden mit Laserstrahlung durch einen geschlossenen Regelkreis eine robuste Prozessführung ermöglichen. Beim Schweißen mit Laserstrahlung dienen die in die Bearbeitungsköpfe integrierten oder an die Schweißköpfe adaptierten Sensorsysteme sowohl einer stabilen Prozessführung als auch der Prozessüberwachung. Als Beispiel sei an dieser Stelle die selbstlernende Schweißüberwachung LWM genannt, die in Eigenregie entwickelt und erfolgreich im industriellen Umfeld etabliert wurde.

Arbeitsschwer­punkte:

Prozessüberwachung

PROFIL Verbindungstechnik GmbH & Co. KG

PROFIL Verbindungstechnik GmbH & Co. KG
© Foto PROFIL Verbindungstechnik GmbH & Co. KG

PROFIL - Ihr Systemlieferant für Stanzmuttern und -bolzen

PROFIL entwickelt Stanzmuttern und -bolzen, die durch einen Nietvorgang an Blechformteilen befestigt werden. Als Systemlieferant konstruieren wir außerdem automatisierte Verarbeitungstechnik, die auf die individuelle Fertigung unserer Kunden abgestimmt ist.

PROFIL ist Pionier dieser Technologie und hat sie in den letzten Jahrzehnten konsequent weiterentwickelt. Daher bieten wir Ihnen heute das breiteste Produktspektrum dieser Art in Europa.

Der rationelle Einsatz der PROFIL-Systemidee in der industriellen Fertigung wird durch eine Vielzahl von Anwendungen hauptsächlich in der Automobil-, Hausgeräte- und Baubeschlagindustrie dokumentiert.

Alle bedeutenden europäischen Automobilhersteller und deren Zulieferer zählen zu unseren Kunden.

Arbeitsschwer­punkte:

Inserttechnologie

Reis Lasertec GmbH

Reis Lasertec ist eine Tochtergesellschaft der Reis-Gruppe. Die Hauptaktivitäten von Reis Lasertec umfassen die Entwicklung und Fertigung von Strahlführungssystemen, Sensorsystemen und Bearbeitungsköpfen für die Lasermaterialbearbeitung. In den letzten Jahren hat sich Reis Lasertec sehr intensiv mit der Qualitätsauswertung von Laserprozessen beschäftigt und bereits mehrere Systeme in die Produktion integriert. Insbesondere Messsysteme für die Qualitätssicherung von Laserperforationsprozessen bei der Herstellung von Airbagträgern im Automobilbereich, die höchsten Sicherheitsansprüchen genügen müssen, sowie ein Qualitätssicherungssystem für das Laserlöten von PV-Modul-Randverschaltungen sind hierbei hervorzuheben. Wie auch im geplanten Projekt geht es dabei um die Kombination verschiedener Messsysteme (Temperatur, Leistung, Strahlungsemission etc.) mit ausgefeilten und angepassten Auswertestrategien zur Bewertung von Prozessqualität und -stabilität. Die Nutzung der patentierten integrierten Strahlführung (DE 43 35 367 C2, EP 0 901 875 A1) bringt hier entscheidende Vorteile, für die spätere produktionstechnische Umsetzung. Veröffentlichungen in der Fachpresse und bei Vortragsveranstaltungen sind vorhanden (Bsp.: Leading Through Innovation, Economy Tribune 07/2009, Saubere Schweißlösung, Eurolaser 03/2011).

Das Unternehmen ist zertifiziert nach ISO 14001:2004, ISO/TS 16949:2002 und BS OHSAS 18001:2007.

Arbeitsschwer­punkte:

Prozesskettenintegration und Qualitätssicherung

Schmidt & Heinzmann GmbH & Co. KG

Schmidt & Heinzmann GmbH & Co. KG
© Foto Schmidt & Heinzmann GmbH & Co. KG

Schmidt & Heinzmann ist weltweit Marktführer bei der Produktion von Maschinen und Anlagen zur Herstellung faserverstärkten Kunststoffen. Dabei liegt der Exportanteil zwischen 60 und 70%. Zum Kundenkreis zählen Unternehmen der chemischen Industrie, der Kunststoffindustrie, wie auch namhafte Zulieferer der Automobilindustrie sowie der Baustoffindustrie. Neben den klassischen Produkten für die Composite-Industrie konzipiert, konstruiert und fertigt das Unternehmen Lösungen für Sondermaschinen aller Art. Das Unternehmen ist bereits seit März 2010 nach ISO 9001:2008 zertifiziert

Arbeitsschwer­punkte:

Schneidwerk

TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH

TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH
© Foto TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH

Die Trumpf Laser- und Systemtechnik GmbH ist ein international führender Anlagenhersteller und Laserentwickler mit Schwerpunkt im Bereich von Anlagen zur lasergestützten Materialbearbeitung. Als solcher besitzt Trumpf großes Know-How sowohl bei der Entwicklung von Laserstrahlquellen, speziell im Bereich von Hochleistungs-CO2-Lasern, als auch im Bereich der Materialbearbeitung, die im Trumpf-eigenen Applikationslabor untersucht wird.  Für die Strahlquellen-charakterisierung, aber auch die Charakterisierung der bearbeiteten Materialien stehen vielfältige Analysetechniken zur Verfügung.

Arbeitsschwer­punkte:

Entwicklung und prozesstechnische Qualifizierung einer für das TP-FVK-Schneiden angepassten Strahlquelle.

Weber Fibertech GmbH

Weber Fibertech GmbH
© Foto Weber Fibertech GmbH

Die Weber Fibertech GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung, Konstruktion und Produktion hoch belasteter Strukturbauteile. Mit dem eigens Patentierten Prozess, der Kombination von langfaserverstärkten Thermoplasten mit Endlosfasertapes können strukturelle Leichtbauteile für die Automobilindustrie in sehr großen Stückzahlen hergestellt werden. Ein Beispiel ist die zweiteilige Heckklappenstruktur des aktuellen smart fortwo. Weber Fibertech bildet die gesamte Prozesskette ab von der Grundlagenentwicklung über die Bauteilauslegung und Optimierung, die Konstruktion, die Simulation und den Prototypenbau bis zur Serie.

Arbeitsschwer­punkte:

Bauteilauslegung